PROJECT 50:50

Soziale Themen sind mir ein großes Anliegen. Darum schieße ich Portraits vom Leben auf der Straße. Ich gehe auf die Leute zu. Mir ist es dabei sehr wichtig, ihnen auf Augenhöhe zu begegnen. Manche kenne ich jetzt schon länger, zu denen habe ich eine Bindung aufgebaut. Kommunikation ist mir sehr wichtig.

Ziel von Project 50:50 ist es, die Linzer ARGE für Obdachlose finanziell zu unterstützen und den Wohnungslosen damit eine Perspektive zu bieten.

Warum 50:50? Name ist Programm. Wenn ich ein Bild verkaufe wird die Hälfte gespendet. Die Symbolik dahinter ist ganz klar – Egal ob vor oder hinter der Kamera – Wir sind alle Menschen und gleich viel wert.

Zur Motivation: In meiner Lehrzeit zum Berufsfotograf hatte ich selbst nicht viel Geld zur Verfügung, aber das Schicksal der Menschen auf der Straße ließ mich nicht kalt. Mir wurde klar, dass ich etwas unternehmen musste. So entstand mein Ansatz: KUNST gegen ARMUT.  Ich will damit Menschen auf ein Thema aufmerksam machen, vor dem sehr oft die Augen verschlossen werden. Auslöser war jetzt aber vor allem das von Schwarz-Blau beschlossene Bettelverbot in Linz. Darum gehe ich jetzt an die Öffentlichkeit, um die Menschen und vielleicht auch den einen oder anderen Politiker wach zu rütteln. Armut ist keine Schande, höchstens für den Staat Österreich, der genug Resourcen hätte.

„Project 50:50“ ist mein Herzensprojekt. Ich hoffe Sie unterstützen diese Initiative. Auch wenn Sie sich kein Bild leisten können: Sagen Sie es weiter.

HIER können Sie auch mit einem kleinen Beitrag das Projekt unterstützen, indem Sie T-Shirts oder Taschen erwerben.

Projektstart:

Juli 2015

Stil:

Schwarz-/Weiß-Fotografie

Verkaufspreis:

€ 250,- pro Bild